Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft

Bei einem Lehrer oder einer Lehrerin handelt es sich um Personen, die auf bestimmten Gebieten ein Wissen mit besonders hohen Kompetenzen besitzen. Dabei handelt es sich allerdings um keine geschützte Berufsbezeichnung. Vielmehr handelt es sich um einen Oberbegriff für diesen Beruf, da es Lehrende in den unterschiedlichsten beruflichen Sparten gibt.

Handeln kann es sich beispielsweise um Tanzlehrer oder Fluglehrer. Doch auch Gymnasiallehrer sind als Berufsbezeichnung gegeben. Nicht immer haben Schüler ihre Freude an den Lehrern, wie auch aus diesem Film hervorgeht.

Felix ist elf Jahre jung und voller Temperament. Das zeigt sich daran, dass er schon mehrfach von einer Schule geflogen ist. Nun ist er inzwischen auf der Otto-Leonhard-Schule angekommen. Diese Institution stellt für ihn die letzte Chance dar. Doch gleich am ersten Tag sieht es nicht danach aus, als wenn es ihm besser ergehen wird, auch wenn er gleich eine Freundin findet. Jedoch wirkt die Direktorin nicht gerade ansprechend auf ihn, da sie sehr streng ist. Dazu kommt, dass die Jungs auch nicht gerade von ihm begeistert sind. Am meisten lässt ihn das Mario spüren, der vor Arroganz nur so sprüht. Es gäbe jedoch eine Chance, wie er bei den Jungs Eindruck machen könnte. Dabei geht es um Mutproben, die er absolvieren soll. Noch am gleichen Abend soll er beispielsweise in seine Schule einbrechen. Ausgerechnet die Direktorin erwischt ihn an diesem Abend und will ihm eine Standpauke verpassen. In Gedanken wünscht er sich etwas, was prompt in Erfüllung geht. Schließlich geht es um das Schrumpfen seiner Lehrerin. Da das Zimmer etwas mystisches hat, fällt die Umsetzung des Wunsches leicht. Von dem Zeitpunkt an wird das Leben der Direktorin zu einem Abenteuer, bei dem sie schon einmal in einem Quarkbrot landet. Die Situation wird noch schlimmer, als plötzlich der Vater von Mario aktiv wird und mit eigenen Plänen gegen die Schule agiert. Auf einmal müssen Felix und die Direktorin zusammen handeln.

Welches Kind hatte nicht schon einmal bei seinen Lehrern in Gedanken den Wunsch, man möchte ihn oder sie mal schrumpfen und für die eine oder andere Nachsitzstunde sich auf diese Weise revanchieren. Im Film wird nun der Traum vieler Schüler wahr. Natürlich wird schnell deutlich, dass die Inspiration von den Disney-Filmen stammt. Doch das ist bei der deutschen Verfilmung nicht als Manko anzusehen. Es geht bei dem Film etwas rasanter zu als bei den Originalen, was wohl auch an der heutigen Zeit liegt. Schließlich ist das Leben in vielen Bereichen viel hektischer geworden. Insofern geht der Film ziemlich mit der Zeit. Beachtlich ist dabei auch die Mimik von Anja Kling, die die Rolle der Direktorin fantastisch spielt. Es hat etwas Sympathisches an sich, wenn sich zwei so unterschiedliche Typen wie der Vater von Felix und Anja treffen. Insofern lohnt sich der Blick, der zudem ein Wiedersehen mit Axel Stein mit sich bringt, der den Vater von Felix gut verkörpert.  Marina Teuscher – 28-06.2016)