Der Auftrag

Nach Washington führt dieser Roman. Es handelt sich um die Bundeshauptstadt, die zugleich seit dem Jahr 1800 den Regierungssitz der USA darstellt. Zu erreichen ist Washington D.C. südwestlich von Baltimore. Gleichzeitig liegt die Stadt in der Nähe des Potomac, der in die atlantische Chesapeakebucht führt. Die Stadt zeichnet sich durch fünf Universitäten aus, zu denen die im Jahr 1795 gegründete Georgetown University gehört. Nur fünf Jahre zuvor kam es zur Gründung von Washington, das zwölf Jahre später in 1802 zur Stadt ernannt wurde. Heute zeichnet sich die Stadt durch mehrere Regierungsgebäude aus, zu denen auch der Sitz des amerikanischen Präsidenten gehört. Dieser hat in dem Roman einen sehr wichtigen Auftrag für Oliver Stone.

Der allgemeine Blick in die Geschichte

Ein besonderer Anlass steht der amerikanischen Hauptstadt Washington D. C. bevor. Dementsprechend sind viele Menschen in der Stadt extrem mobilisiert. Darunter befindet sich auch Oliver Stone. Er war einst als Attentäter für sein Land unterwegs. Und er war der beste seiner Art. Jetzt hat er Dienst im Lafayette Park, der sich in der Nähe vom Weißen Haus befindet. Er ist so ideal positioniert, dass er die Kolonne beobachten vom britischen Premierminister beobachten kann. Nur kurze Zeit später kommt es zur Detonation einer Bombe. Ganz offensichtlich war der Minister Ziel des Terroranschlags. Oliver Stone kann nur um Haaresbreite diesem Anschlag entkommen. Kurze Zeit später erhält er den Auftrag, sich auf die Suche nach den Verantwortlichen zu machen. So einfach ist die Aufgabe jedoch nicht. Schließlich agieren seine Gegner äußerst tödlich.

Der tiefere Blick in die Geschichte

Das Zählen von Sekunden hat Oliver Stone immer schon beruhigt. Gerade jetzt war Ruhe angesagt, da es zu einem Treffen mit einer sehr wichtigen Person kommen sollte. Wie das Treffen verlaufen würde, wußte er nicht genau. Nur wußte er auch genau, dass er nie mehr weglaufen würde. Gerade erst kam er aus Divine in Virginia zurück. Dort lebt Abby Riker, eine Frau, für die er tiefere Empfindungen hegt. So ging es ihm schon lange nicht mehr, seit er vor drei Jahrzehnten seine Frau verloren hatte. Es handelt es sich um einen Ort, indem Abby sich wohl fühlt und den Abby nicht so leicht verlassen möchte. Dagegen konnte sich Oliver ein Leben dort nicht vorstellen. Allerdings nahm die Stadt nun einen wichtigen Platz in seinem Leben ein. Was ihm die Zeit jedoch noch bringt, kann niemand erahnen. Eine Stunde nach seiner Rückkehr erhielt er eine Nachricht mit einer unmissverständlichen Botschaft. Um Mitternacht würde man ihn holen, wobei Gespräche oder Botschaften nicht erwünscht oder zugelassen waren. Es gibt eine Gruppe auf einer Gleichung, von der wie immer die Bedingungen diktiert wurden. Langsam waren Geräusche von sich durch den Kies quälenden Autoreifen zu vernehmen. Dieser lag in der Auffahrt, die

zum Mt. Ziom Cemetery führte. Daher hörte er an diesem Ort, an dem er sich befand, aufzählen und spürte die Ironie, die dieses Gebiet umgab. Der Wagen hielt an und drei Männer stiegen aus. Es konnten nur Männer sein, da eine Frau niemals in dieser Situation geschickt wird. Höflich klopften sie an, um den Respekt anzudeuten und Stone öffnete. Insgesamt waren es sogar vier Männer, denen er gegenüber stand. Zwischen zwei von ihnen saß er kurze Zeit später, nachdem er zunächst durchsucht wurde. Einige Zeit später wurde er an einem anderen Ort erneut zu einer Durchsuchung gebracht. Dieser Ort, an dem er sich nun befand, war nur allzu bekannt. Schließlich war dieses Gebäude schon in vielen Filmen zu sehen. Dort befand er sich in einem Raum, in den nun noch ein lässig gekleideter Mann betrat. Dieser nahm an seinem Schreibtisch Platz und beschäftigte sich kurz mit einigen Papieren. Dann erklärte er Stone, das an ihn brauchen würde. Sein Land würde ihn dringend brauchen. Dies war die Erklärung vom amerikanischen Präsidenten James Brennan, da es ein Problem gibt.

Weitere Titel des Autors

Der Präsident

Das Labyrinth

Die Versuchung

Die Wahrheit

Die Verschwörung

Das Versprechen

Der Abgrund

Das Geschenk

Auf Bewährung

Das Glück eines Sommers

Bände der Shaw-Reihe:

Die Kampagne

Doppelspiel

Bände der Maxwell/King-Reihe:

Im Bruchteil einer Sekunde

Mit jedem Schlag der Stunde

Im Takt des Todes

Bis zum letzten Atemzug

Fünf vor zwölf

Bände der Camel-Club-Reihe:

Die Wächter

Die Sammler

Die Spieler

Die Jäger

Bände der Wil-Robie-Reihe:

Der Killer

Verfolgt

Mehr zum Autor

Tätig war David Baldacci als Wirtschaftsanwalt und Strafverteidiger. Im Jahr 1996 kam es mit dem Erscheinen von „Der Präsident“ zur Veröffentlichung des ersten Weltbestsellers. Dieser Roman wurde unter dem Titel „Absolute Power“ verfilmt. Mittlerweile werden seine Bücher in mehr als 80 Ländern veröffentlicht. Erhältlich sind die Bücher des Autors zudem in 45 Sprachen. Kommt die Sprache auf das Genre Thriller, so gilt er als einer der Top-Autoren.

Fazit zum Buch

Das reizvolle an Büchern ist ja, dass sie je nach Geschichte Gedankengänge anregen, über die man sich sonst nicht so unbedingt Gedanken macht. Es handelt sich um eine Geschichte aus der Camel-Club-Reihe. Die vorherigen Bände habe ich nicht gelesen und kann mir daher keinen Vergleich erlauben. Doch übt die Geschichte auch ohne das Wissen aus den vorherigen Bänden einen gewissen Reiz zum Lesen aus. Immerhin geht es um Geschichten, bei denen der amerikanische Präsident mitspielt. Das bedeutet schon, dass die Geschichte eine gewisse Brisanz in sich trägt. In dem Buch macht sich zudem seine Erfahrung bemerkbar, die er als Wirtschaftsanwalt und als Strafverteidiger gesammelt hat. Sicher kennt er manche Zusammenhänge, die Menschen in anderen Berufsbranchen fremd sind. Das Buch erinnert ganz deutlich daran, dass es gut ist, das man nicht alles mitbekommt, was in der Welt wirklich geschieht. Es ist auf einem gehobenen Niveau recht spannend geschrieben, wobei die Übersetzung ins Deutsche recht flüssig gelungen ist. Als Einzelwerk ist das Buch auf jeden Fall einen Blick wert. (Marina Teuscher – 06.02.2016)