Auf ewig Dein

Im kalifornischen Stanford befindet sich die US-amerikanische private Universität, die den Namen der Stadt trägt. Die Gründung der Universität erfolgte im Jahr 1891 als eine Hommage an ihren Sohn, den Leland und Jane Stanford viel zu früh verloren. Regelmäßig sind weit mehr als 10.000 Studenten an der Universität eingeschrieben. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Forschungen, was sich in einer der bedeutendsten Auszeichnungen widerspiegelt. Mittlerweile haben 30 Angehörige der Fakultät den Nobelpreis erhalten. Eine große Rolle spielt die Stanford Universität auch für Kelly Parsons, der einen seiner Abschlüsse dort erzielt hat. Mittlerweile hat er sich zusätzlich auf andere Pfade begeben, wie sein „Auf ewig Dein“.

Die Einleitung im Allgemeinen

Steve Mitchel ist Chirurg und gilt als hochtalentiert. Daher hat er eine steile Karriere zu erwarten. Doch soll schon bald eine rabenschwarze Zeit für ihn beginnen. Einer seiner Patienten stirbt. Steve wird sich der Gefahr bewusst, dass ein Killer in der Klinik sein Unwesen treibt. Dessen Ziel scheint ein tödliches Spiel mit Steve zu sein. Es kommt noch schlimmer für Steve. Anscheinend hat der Killer Informationen über Steve, die sich extrem negativ auf seine Ehe und seine Karriere auswirken könnten. Auf einmal ist Steve völlig auf sich allein gestellt. Jetzt muss er herausfinden, wie er seinen Gegner ausspielen kann. Schließlich gilt es zu verhindern, dass der Killer ein weiteres Opfer findet.

Der tiefere Blick in die Geschichte

Im Prolog wird die Geschichte mit dem schlimmsten aller Ereignisse für einen Arzt. Es stellt sich dem Arzt die Frage, wie es denn überhaupt soweit kommen konnte. Die Geschichte beginnt an einem Samstag im Sommer. Sally ist gerade dabei, sich für den Abend vorzubereiten. Auf ihre Nachfrage geht Steven zu den Töchtern, bei denen fast alles in bester Ordnung ist. Nur haben die Kinder gerade wieder einmal mit Sachen gespielt, mit denen sie nicht spielen sollten. Da klingelt es auch schon an der Tür und Steve kann seine Schwiegermutter begrüßen. Diese wird am heutigen Abend auf die Kinder aufpassen, während Steve mit seiner Frau Sally zu einer Cocktailparty zu seinem Chef geht. Für die Kinder ist es ein Riesenvergnügen ihre Oma an dem Abend zu sehen, die auf sie aufpassen wird. Auf der Fahrt zum Chef von Steve kommt es zu einem Gespräch über die beruflichen Chancen. Schließlich möchte Sally gern in Boston bleiben. Sally ist der Überzeugung, das Steve ruhig nach seinen beruflichen Chancen fragen sollte. Dann treffen sie auf dem Anwesen des Chefs ein, der jährlich für seine Mitarbeiter eine Cocktailparty gibt. Während der Party kommt es zu einem Gespräch über die beruflichen Fähigkeiten von Steve. Sogar als Computerhacker war er schon tätig. Ebenso ist Steve die Literaturwissenschaft nicht unbekannt. Zwei Tage später trifft Stationsarzt Steve mit seinem Assistenten Luis in der Cafeteria zusammen. Dieser ist für einige Aufgaben auf der Station zuständig, zu denen die Arzneimittelbestellungen und Kostumstellungen gehören. Alles verläuft ziemlich normal. Dann allerdings kommt dieser eine Tag, an dem das Team durch eine Medizinstudentin verstärkt werden soll. Über diese ist schon einiges bekannt, da viele Männer bei ihr zu landen versuchten. Doch Steve erklärt Luis, dass sie eh bei ihm keine Chance würde. Doch Steve erklärt, dass sie bei ihm eh keine Chance haben würde. Als er sie dann kennen lernt, versteht er die Warnung seines Assistenzarztes Luis besser. Sie kommen dann auch darüber ins Gespräch, dass sich Gigi bereits für ein medizinisches Fachgebiet entschieden hat. Sie wolle ihr Praktikum in den nächsten sechs Wochen absolvieren. Von Luis soll sie eine Einführung erhalten, während Steve schon bald in den OP muss, wo er sich auch schon gedanklich befindet. Doch Luis holt ihn noch kurz zurück, da er seinen ERIN-Account an. Sein Zugang zum Dokumentationssystem des Hospitals ist abgestürzt. Benötigt wird dieser Account schon für Arzneimittel-Bestellungen. Daher willigt Steve ein, dass Lewis seinen Account nutzen kann. Dann wird es Zeit für die OP, bei der Gigi später die Nähte durchführen darf. Einige Zeit später sitzt Steve bei seinem Chef. Es kommt die Festanstellung im dortigen Hospital ins Gespräch. Schließlich hat das Northwest Hospital Interesse angemeldet. Allerdings möchte Dr. Collier, auch wenn es gerae keine freie Stelle gibt, ihn behalten. Noch immer ahnt er nicht, dass sein Leben schon bald aus den Fugen geraten wird. Daher kann er sich zu nächst riesig freuen, als Sally ihm von ihrer erneuten Schwangerschaft erzählt.

Mehr zum Autoren

Kelly Parsons arbeitet als Arzt. Seine Abschlüsse hat er an der John Hopkins University of Baltimore sowie der University of Pennsylvania und der Stanford University erzielt. Aktuell besitzt er einen Lehrsitz an der Universität von San Diego. Mit seiner Familie lebt er im Süden von Kalifornien. Bei „Auf ewig Dein“ handelt es sich um seinen Debütroman.

Fazit

Ohne Zweifel ist die Geschichte zu einem Großteil packend geschrieben. In den Bann gezogen werden Leser schon in den Momenten, wenn die Spannung in den Handlungen von ihm und dem Täter so richtig hochgetrieben werden. Doch ein wenig wirkt es auch bewegend, wenn er über seinen Job nachdenkt, weil es auf einmal nicht mehr läuft. Dabei könnte es doch alles so schön sein. Doch es ist dieses Mysterium, dass das Leben plötzlich aus den Fugen geraten kann und kein Mensch weiß warum. Eine Antwort auf dieses Mysterium zu finden, kann sich mitunter als ein Puzzlespiel der Extraklasse erweisen. Manch einer wird das selber schon erlebt haben. Allerdings liegt darin auch ein wenig das Problem, da die Geschichte einige Längen vorweist. So sind verschiedene Momente von Steve’s Leben, bevor das Chaos beginnt, zu intensiv beschrieben. (Marina Teuscher – 31.05.2015)