Arne Dahl

Arne Dahl ist das Pseudonym eines schwedischen Autors. Es handelt sich bei ihm um einen Literaturwissenschaftler, der für die Schwedische Akademie handelt. Besonders bekannt ist die schwedische Akademie aufgrund der jährlichen Vergabe des Nobelpreises. Durch ihn erfolgt außerdem die Veröffentlichung der Zeitschriften Aiolos und Artes. Zudem geht er einer Tätigkeit als Kritiker nach.

Im Jahr 1998 nahm Jan Arnald das Pseudonym an und begann mit den Arbeiten an der A-Gruppe. Es handelt sich dabei um eine Sonderermittlungsgruppe, die für die schwedische Polizei arbeitet. Ihr Aufgabengebiet ist in Verbrechen mit internationaler Tragweite zu sehen. Im Rahmen dieser Reihe sind inzwischen elf Bände erschienen. Mittlerweile ist es zu Verfilmungen gekommen, wobei jetzt die erste Box erschienen ist.

Der Fall Misterioso

Es beginnt eine unheimliche Serie in Schweden. Sie betrifft schwedische Finanzmanager beziehungsweise Unternehmer. Einer nach dem anderen steht am nächsten Morgen nach drei Nächten nicht mehr auf. Natürlich beginnt die Polizei mit den Ermittlungen. Schnell scheint klar zu sein, dass das organisierte Verbrechen mit den Taten zu tun hat. Es ist damit sogar zu rechnen, dass es zu weiteren Taten kommt. Daher gehen Beamte auf die erfahrene Kriminalbeamtin Jenny Hultin zu. Sie soll eine Spezialeinheit aufbauen. Bei ihrer Suche findet sie sechs Leute, die sie alle durch unterschiedliche Fähigkeiten überzeugen. Bei den Mitgliedern, die Jenny Hultin rekrutiert, handelt es sich um

Paul Hjelm

Computer-Experte Jorge Chavez

Polizei-Urgestein Viggo Norlander

Gunna Nyberg

Aarto Söderstedt und

Kerstin Holm.

Somit hat sie das „A-Team“ gefunden. Im Mittelpunkt steht die Spurensuche, um weitere Taten zu verhindern. Doch die Frage dazu lautet: Gibt es einen Täter oder mehrere Täter?

Enthalten sind in der Fan-Box die folgenden Filme:

Misterioso  – 2 Folgen a 90 Minuten

Böses Blut – 2 Folgen a 90 Minuten

Falsche Oper – 120 Minuten

Für Krimi-Liebhaber bietet diese Reihe einiges an besonderen Erlebnissen. Schließlich tragen dazu schon die Action-Elemente beziehungsweise die kritischen Situationen in dem Film bei. Davon gibt es einiges in der Serie zu beobachten. Interessant ist überhaupt schon, wie Jenny die weiteren Mitglieder findet. Bei einigen muss sie sich nämlich noch als „Retterin“ in der Not betätigen. Doch es gelingt ihr, deren Fähigkeiten sich gut kombinieren lassen. Bei derart komplexen Fällen ist diese geballte Mischung auch dringend erforderlich. Dies alles geschieht vor perfekter schwedischer Kulisse und rückt zudem auch ein wenig die zwischenmenschliche Ebene in den Vordergrund

Schreibe einen Kommentar