How the west was won

Gegründet hat sich die Hard Rock Band Led Zeppelin im Jahr 1968. Bis heute zählt die Band zu den Pionieren des Genres. Deutlich wird dies an der Zahl von 300 Millionen verkauften Alben. Damit handelt es sich bei Led Zeppelin um eine der erfolgreichsten Bands überhaupt.

Dabei lässt sich die Geschichte der Band bis ins Jahr 1966 zurückführen. Ausgangsspuren sind in der britischen Band The Yardbirds zu sehen. Dort spielte Jimmy Page zunächst. Dann jedoch verließen Jim McCarty, Keith Reif und Jeff Beck die Band. Zusammen mit Chris Dreja baute Jimmy Page in der Folgezeit eine neue Band auf. In den Wintermonaten der Jahre 1968/1969 kam es zur ersten Tournee in den USA. Damals agierte die Band jedoch nur im Vorprogramm. Während dieser Zeit nahm die Band ihr Debütalbum auf, das schnell einen hohen Beliebtheitsgrad gewann. Nur wenige Monate nach der ersten Tournee reiste die Band erneut nach Nordamerika. In den folgenden Jahrzehnten hat die Band zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Dazu gehört die Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame im Januar 1995. Zudem hat die Band inzwischen im Jahr 2005 einen Grammy Award für das Lebenswerk erhalten.

Dazu gehört auch die Veröffentlichung von „How the West was won“, mit der die folgenden Titel erhältlich sind:

Disk 1

1 LA Drone (Live Album Version)
2 Immigrant Song (Live Album Version)
3 Heartbreaker (Live Album Version)
4 Black Dog (Live Album Version)
5 Over The Hills And Far Away (Live Album Version)
6 Since I’ve Been Loving You (Live Album Version)
7 Stairway To Heaven (Live Album Version)
8 Going To California (Live Album Version)
9 That’s The Way (Live Album Version)
10 Bron-Yr-Aur Stomp (Live Album Version)
11 Dazed And Confused (Live Album Version)

Disc 2

1 What Is And What Should Never Be (Live Album Version)
2 Dancing Days (Live Album Version)
3 Moby Dick (Live Album Version)
4 Whole Lotta Love (Live Album Version)
5 Rock And Roll (Live Album Version)
6 The Ocean (Live Album Version)
7 Bring It On Home (Live Album Version)

Vorerst beendet war die Geschichte der Band im Jahr 1980 mit dem Verlust von Schlagzeuger John Bonham. Insgesamt viermal kam es in den Jahren 1985, 1988, 1995 und 2007. Wenn die Band auch nicht mehr in der ursprünglichen Formation zusammenspielt, so bleibt doch die Musik. Fans der Band Led Zeppelin finden daher auch mit diesen Disks wahre Schätze vor, die die Erinnerung an diese musikalische Zeit hochhalten. Und da hat die Band mit Sicherheit einige Spuren nicht nur bei der älteren Generation hinterlassen. (Marina Teuscher – 09.12.2015)

Schreibe einen Kommentar