Spiderman

Einer der Kulthelden des letzten Jahrhunderts und des neuen Jahrtausends ist zurück. Die Rede ist von Spiderman. Einst machte er seine ersten Schritte im Marvel Verlag. Seine Premiere feierte er im August 1962. Große Sympathien gewann Peter Parker durch seine Persönlichkeit, in der er zunächst als junger Mann mit dem Leben so seine liebe Mühe hat. Auf der anderen Seite stellt er den Superhelden dar, der scheinbar alles mühelos bewältigen kann. Genau diese Mischung zieht sich immer wieder durch die Verfilmungen, die es schon mehrfach gab, bevor Tobey Maguire das Spinnenkostüm anzog.

Peter Parker ist ein normaler junger Mann, der noch nicht ahnt, das sein Leben sich radikal verändern wird. Seine Eltern hat er verloren. Daher lebt er inzwischen seit Jahren bei Tate May und Onkel Ben. Inzwischen steht auch sein Herz in Flammen. Schließlich wohnt nebenan Mary Jane mit ihren Eltern. Für sie schwärmt er seit langem. Eines Tages begibt er sich mit der gesamten Klasse auf einen Ausflug. Dabei sehen sie sich seltene Tiere an. Was niemand ahnt, ist die Tatsache, das sich eines dieser Tiere frei im Raum befindet. Es handelt sich dabei um ein genmanipulierte Spinne. Ausgerechnet Peter hält seine Hand dorthin, wo sich die Spinne gerade aufhält. So wird er dann auch prompt in die Hand gebissen. Schon wenige Minuten danach kann er Veränderungen an sich feststellen. Noch deutlicher werden diese nachdem er sich einige Zeit ausgeruht hat. Er entdeckt, dass er Superkräfte hat. Plötzlich kann er an Wänden umherklettern. Sogar Netze kann er spinnen. Voller Begeisterung probiert er diese Fähigkeiten aus. Ein bisschen möchte er schon damit an Geld verdienen. Doch er will den Menschen auch Gutes tun. Dies schafft er doch in vielen Fällen. Ein einziges Mal jedoch versagt er. Er spürt, dass von einer Person großes Unheil ausgeht und doch beschäftigt er sich nicht weiter mit dieser Person. Es ist jedoch der Täter, der ihm wenig später seinen geliebten Onkel Ben nehmen wird. Das Vermächtnis von ihm an Peter lautet: Aus großer Kraft folgt große Verantwortung. Jedoch ist dies eine ganz schön schwere Last für einen jungen Mann wie Peter. So widmet er sich dem Kampf gegen das Böse, der ihm schon bald einen Erzfeind aufzeigt. Dabei handelt es sich um den Vater eines Schulfreundes.

Die beiden Disks zeichnen sich durch ein reichhaltiges Bonusmaterial aus:

Disk 1

Kommentare

Der Spinnen-Sinn

Exklusive-Hintergrundinofs

Filmografien

Trailer

Musikvideos

Disk 2

Zusätzliche Comic-Infos

Spiderman-Archiv

Activision Game – Hinweise und Tipps

Making of

Probeaufnahmen

Gags

Outtakes

Es gab bereits eine Reihe von Spiderman-Verfilmungen. Von denen hat allerdings kein Film die Aufmerksamkeit des Spiderman-Films aus dem Jahr 2002 erreicht. Trotzdem bleibt dabei festzuhalten, dass auch Verfilmungen wie die aus dem Jahr 1977 mit Nicholas Hammond ihren besonderen Reiz haben. Allerdings hat die Verfilmung aus dem vergangenen Jahrzehnt einiges an Action-Elementen zu bieten, die etwas besonderes darstellen. Spiderman muss mit seinen Netzen Distanzen überwinden, wobei diese Momente sehr realistisch im Film rüberkommen. Die fortgeschrittene Computertechnologie macht derartige Realfilme noch eine Spur interessanter, so dass es sich lohnt, in diesen Film mehrfach hineinzuschauen. Fans der Marvel-Figuren werden Gefallen an dem Werk haben. (Marina Teuscher – 07.09.2015)

Schreibe einen Kommentar