Step up all in

Tanzen ist eine Beschäftigung, die schon in den unterschiedlichsten Filmen zu sehen war. Mit dem Tanzen wurde gezeigt, dass dieses unheimlich stark machen kann. Wie tanzen das Leben bereits bereichert hat, zeigt der Film Grease mit John Travolta und Olivia Newton John. In die Reihe der Tanzfilme reiht sich im Jahr 2006 Step Up ein, der im Jahr 2006 den Auftakt zu einer mehrteiligen Filmreihe bildete.

Sean scheint im Moment nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen. Nicht nur seine Crew ist weg. Er hat auch seine Freundin verloren. Mit seiner Karriere ist er auch nicht wirklich voran gekommen. Wenn er nun schon ewig in der Stadt wohnen würde, wäre die Welt vielleicht noch in Ordnung. Allerdings ist er von Miami nach Los Angeles gezogen. Allerdings ist da noch sein alter Freund Moose. Mit diesem möchte er sich jetzt zusammen tun, was er während eines gemeinsamen Spaziergangs klärt. Schließlich bestünde doch noch eine kleine Chance, eine neue Crew aufzubauen. Dann würde es die Möglichkeit zur Teilnahme am B-Boying-Turnier The Vortex in Las Vegas geben. Dabei handelt es sich um einen besonders herausfordernden Wettbewerb. Mit dem Sieg bei diesem Wettbewerb wäre ein Drei-Jahres-Vertrag verbunden. Somit ist Moose klar, dass es starker Kräfte bedarf, um einen Sieg zu erreichen. Schließlich gibt es noch weitere Crews, die über hochwertige Kräfte verfügen. Daher wird die LMNTRIX gegründet. Sean kann verschiedene alte Bekannte für die Idee begeistern. Es handelt sich um Vladd, The Santiago sowie um Jenny Kiddo und Andie Werst. Leider gibt es jedoch das Problem, dass es zwischen Sean und Andie Spannungen gibt. Ein You Tube Video ist dann die Eintrittskarte zu dem Battle überhaupt. Allerdings müssen sie dann einer bitteren Wahrheit ins Gesicht schauen. Das Treiben eines falschen Spiels von jemand stellt die Spitze des Eisbergs dar.

Ein bisschen darf danach gefragt werden, ob immer wieder extra viele Fortsetzungen gedreht werden müssen. Mit manchen Filmen mag das funkionieren, weil es sich um Werke für die Ewigkeit handelt. Bei Tanzfilmen scheint doch eher ein wenig Vorsicht angebracht zu sein. Zumindest handelt es sich um einen etwas ungewöhnlichen Tanz-Film. Die Geschichte außerhalb der Tanzszenen beschäftigt sich mit der Gegenwart, wobei doch zwei Handlungen sich den Weg durch die Story bahnen. Da ist zum einen der Wille von Sean, doch noch einmal etwas zu erreichen und eine Crew zu gründen. Andererseits sind die Spannungen zwischen Andie und Sean, die scheinbar nicht so einfach aufzulösen sind. Dann gibt es da noch diese dritte Welt, in die die Tänzer eintauchen. Es fließen viele futuristische Momente in die Handlung ein, die den Film manchmal etwas unruhig wirken lassen. Freunde des Dance-Fiebers werden zumindest einige spannende Momente erleben, wenn die Tänzer mit ihren Sprüngen brillieren. (Marina Teuscher – 10.03.2015)

Schreibe einen Kommentar