Verdun

In der französischen Region Lothringen ist die Stadt Verdun zu erreichen. Das Arrondissement stellt den Hauptort von drei Kantonen dar und lädt mit einer regelmäßigen Veranstaltung zum Verweilen ein. Es handelt sich um das Schauspiel mit dem Titel „Des Flammes a la Lumiere“. Im deutschsprachigen Raum ist die Rede vom Fest „Von den Flammen zum Licht“. Dieses bezieht sich auf die Ereignisse, die im ersten Weltkrieg in der Stadt Verdun stattfanden. Für die Organisation ist der Verband Connaissance de la Meuse zuständig. Genau auf diese Zeit bezieht sich nun der Film „Verdun“, der jetzt als DVD erhältlich ist.

Noch sind im Juli 1916 die Gefechte im zweiten Weltkrieg in vollem Gang. Dies trifft auch für die Situation in dem französischen Städtchen Verdun zu. Dort gibt es einige Schützengräben, in denen sich britische und deutsche Truppen gegenüberliegen. Dem Sergeant steht nun eine schwere Aufgabe bevor. Er hat die Befehlsgewalt über eine Reihe von unerfahrenen und jungen Soldaten unter sich. Diese liegt darin, dass er sie auf eine Schlacht vorbereiten muss, die alles entscheidend ausfallen wird. Dabei sind die Voraussetzungen nicht gerade günstig. Wochenlang hat es in der Region geregnet. Dadurch ist eine Grundlage gegeben, dass sich Krankheiten ausbreiten können. Das erhöht die Chance, diese Schlacht in Verdun zu gewinnen nicht gerade unbedingt. Was niemand weiß, ist , dass es sowieso schwer sein wird, dem Chaos bei Verdun zu entrinnen.

Es ist immer so eine schwierige Gradwanderung, wenn es um Filme aus dem zweiten oder ersten Weltkrieg geht. Zur damaligen Zeit sind schreckliche Ereignisse geschehen, die Millionen Menschen das Leben gekostet hat. Man mag heute aus der Entfernung gar nicht mehr sagen, für wen das eigentlich geschehen ist. Welchen Sinn mag es wohl gehabt haben? Doch werden die Stoffe immer wieder interessant aufbereitet, wie jetzt auch dieser Film zeigt. Vor allem vermittelt der Film einen interessanten Einblick in eine Zeit, die noch nicht so sehr von der Technik bestimmt wurde. Allerdings waren auch die Medikamente noch nicht so weit fortentwickelt, so dass Krankheiten schneller um sich greifen konnten, als dies in heutigen Tagen der Fall ist. Von daher bietet der Film eine interessante Thematik, die auf Fans des Genres eine sehr gute Ausstrahlung hat. (Marina Teuscher – 11.01.2015)

Schreibe einen Kommentar