Kreuzfahrt ins Glück

Für viele Menschen ist es ein Traum, sich einmal auf eine Kreuzfahrt zu begeben. Dies ist unter anderem mit der MS Deutschland möglich, die seit dem Jahr 1998 im Dienst ist. Es handelt sich dabei um das einzige Hochseekreuzfahrtschiff, das sich auf den Meeren mit deutscher Flagge bewegt. Im holsteinischen Neustein befindet sich der Heimathafen der MS Deutschland. Im Laufe der Jahre hat das Schiff einige bewegte Abenteuer erlebt und bietet eine abwechslungsreiche Gestaltung auch an Bord. Wer sich dort mit der Kultur beschäftigen will, findet dort unter anderem Büsten von Johann Wolfgang Goethe, Johann Sebastian Bach sowie Michail Sergejewitsch vor. Doch die Passagiere an Bord freuen sich stets ganz besonders, wenn das Kreuzfahrtschiff während einer Reise dann endlich den jeweiligen Zielort erreicht. In der Serie „Kreuzfahrt ins Glück“ steuert die MS Deutschland mit dieser Box gleich drei neue Ziele an.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Hochzeitsplaner Andrea und Stefan Herbst, die sich mit Brautpaaren auf die Reise nach Jersey, zur Insel Sizilien und in die Provence begeben. Dabei werden die kirchliche Hochzeit sowie die Flitterwochen durch das Paar geplant. Doch es gibt auch einige Abenteuer zu bestehen, bis es soweit ist.

Die Hochzeitsreise nach Jersey

Das Leben ist zurzeit für Andrea und Stefan nicht ganz einfach. Es steht nicht gerade gut um ihre Beziehung, zumal die Scheidung inzwischen eingereicht ist. Doch die Arbeit muss auch weitergehen. Diesmal soll die Reise zu den englischen Kanalinseln führen. Wieder werden zwei Paare an Bord sein, die jedoch sehr unterschiedlich sind. Till befand sich in einer Krebserkrankung, deren Behandlung nun abgeschlossen ist. Daher haben sich Katharina und er zur Hochzeit entschlossen. Nicola und Sascha haben einen ganz anderen Grund für ihre Hochzeit. Sie wollten ihren Seelengefährten wiederfinden, den sie lange vermisst haben. Allerdings haben die beiden jetzt, nachdem sie endlich wieder zusammen sind, noch ein viel größeres Problem. Sie waren einmal Stiefgeschwister. Nur sind ihre Eltern inzwischen geschieden und zerstritten. Da stellt sich die Frage, wie sollen die beiden es ihren Eltern Hartwig und Hanna beibringen, dass sie heiraten wollen, weil sie sich sehr lieben und nie mehr loslassen wollen. Und so dürfen Andrea und Stefan auch hier ins Geschehen mit eingreifen. Immerhin wollten sich Hanna und Hartwig niemals wiedersehen. So lautete jedenfalls der Schwur nach der Scheidung.

Die Hochzeitsreise auf die Insel Sizilien

Bei der Reise nach Sizilien steht diesmal das Brautpaar Moritz und Gina, ihres Zeichens Sizilianerin, im Mittelpunkt. Genauer gesagt beanspruchen die Eltern des Brautpaares ganz viel Aufmerksamkeit für sich. Zum einen besitzt Gina’s Vater Vitorio unglaublich viel Temperament. Andererseits bahnt sich genau in dem Moment der anstehenden Hochzeit eine Ehekrise zwischen den Eltern von Moritz an. Dabei fällt der Blick von seiner Mutter auf den Bruder von Vitorio.

Die Hochzeitsreise in die Provence

Auf der MS Deutschland fährt diesmal das Brautpaar Julia und Lennart mit. Sie haben ihre Trauzeugen mitgebracht. An Bord befinden sich außerdem der Pastor Jean und die Jugendbuchautorin Ulrike Morin. Es war eine Lesung, bei der sie sich kennen gelernt haben. Doch dann taucht plötzlich die Polizei auf.

Was wäre denn das Leben ohne die Abenteuer und die Romantik? Es macht doch immer wieder Spaß und bringt Abwechslung, sich bei solchen Geschichten zu entspannen. Meist haben die Geschichten ja ein Ende, was ein bisschen vorhersehbar ist. Und doch können einen die Geschichten auch ein bisschen darauf einstellen, dass es manchmal im Leben zu Turbulenzen kommen kann. Da verläuft nicht alles so gradlinig, wie man es gern möchte. Manchmal kann man sogar ungewollt in Kontakt mit der Polizei kommen, weil plötzlich Vorwürfe da sind, die nicht einmal gerechtfertigt sind. In dem Sinne bieten die drei Filme auf den beiden DVDs wieder reichlich viel Abwechslung. Zudem machen sie es möglich, dass man in die idyllischen Landschaften der jeweiligen Regionen eintauchen kann. Gerade das wirkt sich doch auch immer wieder erholsam aus und lässt einen des Öfteren einmal träumen, was nie verkehrt ist. (Marina Teuscher – 14.07.2014)

Schreibe einen Kommentar