Bienen – ein Himmelsvolk in Gefahr

Die Bienen, die bekanntermaßen jedes Jahr im Sommer und Spätsommer mitunter für reichlich Aufregung sorgen, kommt auch auf andere Weise viel Aufmerksamkeit zu. Dies geschieht zum einen, weil es sich bei ihnen um einen staatenbildenden Honigproduzenten handelt. Auf dem anderen Weg wurde die Biene schon durch ihre Wehrhaftigkeit bekannt. Innerhalb der großen Gruppe der Bienen gibt es mehrere Familien, die eine ganz beträchtliche ökologische Bedeutung besitzen. Die kleinen stacheligen Wesen tragen dazu bei, dass Wild- und  Kulturpflanzen erhalten bleiben. Außerdem werden durch die Bienen ganz erheblich die Erträge der Pflanzen gesteigert. Doch die Lebensumstände für das bedeutende Bienenvolk, bei dem mitunter auch von einem Himmelsvolk gesprochen wird, werden langsam schwierig. Sie  befinden sich in Gefahr, wie auch die jetzt von Tiberius Film veröffentlichte DVD zeigt.

Mit dieser Dokumentation werden viele Informationen über dien Bienen vermittelt. Dabei hatte Albert Einstein bereits die Feststellung getroffen, dass beim Verschwinden der Erde nur noch wenige Jahre für ein Menschenleben verbleiben würden. Daher wollten die Filmemacher sich  einmal mit diesem Rätsel näher beschäftigen. Schließlich sind die Bienen eben auch für die Herstellung von Lebensmitteln verantwortlich. Im Mittelpunkt des Filmes stehen dabei die beide Imker Dave Mendes und David Hackenberg. Sie wollen, das die Bienen erhalten bleiben.

Die Verantwortung für die Regie lag in den Händen von George Langworthy und Maryam Henein. Präsentiert wird die 55minütige Dokumentation mit dem Bildformat 16:9 Anamorph 1.78:1. Veröffentlicht wurde der im Jahr 2010 produzierte Film durch das Studio Tiberius Film. Von der FSK wurde der Film ohne Altersbeschränkung freigegeben. Damit handelt es sich genauer gesagt um ein Informationsprogramm auf der Grundlage von § 14 des Jugendschutzgesetzes. 

Es ist schon ziemlich beachtlich, was dieses kleine Volk der Bienen alles vollbringt. Die Pflanzenwelt wär längst nicht die gleiche, wenn es die Bienen nicht geben würde. Umso bedenklicher bestimmt es, dass die Bienen nun plötzlich in Gefahr sind. Es ist kaum vorstellbar, was daraus resultiert, wenn es die Bienen nicht mehr geben würde. Plötzlich würde es viel weniger Pflanzen geben, was auch die Tiere zu spüren bekämen. Die Kette ließe sich grenzenlos fortsetzen. Daher ist es wirklich gut, dass diese Dokumentation jetzt veröffentlicht worden ist. Vielleicht werden noch mehr Menschen von diesem Thema berührt und hinsichtlich des Themas sensibilisiert. (07.05.2014 – Marina Teuscher)

Schreibe einen Kommentar