Die To-Do-Liste

Die Karriere der amerikanischen Schauspielerin Aubrey Plaza, die puertoamerikanische und irisch-britische Vorfahren hat, begann im Jahr 2006. Es waren die Kurzfilme „Killswitch“ und „In Love“, die als erstes auf dem Drehplan standen. In den Jharen 2006 bis 2008 war sie in sechs Folgen der Fernsehserie Mayne Street zu sehen. Eines ihrer weiteren Projekte im Fernsehen ist die Serie „Parks and Recreation“, die seit dem Jahr 2009 im Fernsehen läuft. Jetzt ist sie in dem Film „The ToDo-List“ zu sehen, der im Jahr 2013 produziert wurde und jetzt auf DVD erschienen ist.

Wenn Brandy zur Schule geht, dann hat sie das Ziel, mit möglichst vielen Einsen bewertet zu werden. Ihr perfektes Streben führt dann auch zu einem Zeugnis voller Einsen. Ohnehin zeichnet sie sich zudem durch Ihre Manieren aus, möchte sich aber trotzdem auch noch immer wieder verbessern. Doch jetzt stehen erst einmal die Sommerferien an, denen anschließend der Wechsel auf das College folgen soll. Dort würde sie aber als Jungfrau auftauchen, was ihr nun nicht ganz so angenehm ist. Allerdings denkt sie sich, dass sich das doch verändern lassen muss. Daher will sie sich jetzt daran machen, das sie dann zum Start auf dem College voll und ganz „Frau“ ist. Sie trifft sich dazu mit ihren Freundinnen Wendy und Fiona. Bei diesem Treffen wird eine Liste ausgearbeitet, auf der Sexpraktiken aufgeführt sind. Dabei hat sie für sich den Mann für die erste Nacht schon ausgesucht. Es ist Mädchenschwarum Rusty Waters, um den sich alles drehen soll. Allerdings hat sie entgegen manch anderer Frau absolut keine Ahnung, wie das so lang läuft. Daher steuert sie auch geradewegs in ein Chaos nach dem anderen. Allerdings ist da noch ihre ältere Schwester Amber, die einen Hang zur Schlampigkeit besitzt. Sie hat die Erfahrung, die Amber fehlt und weist diese erst einmal in einige Geheimnisse ein. Was sie dabei an Ratschlägen bekommt, klingt schon manchmal kurios. Noch dazu ist ihr Vater so gar nicht davon angetan, was er da mit bekommt.

Verpflichtet wurden für die Hauptrollen Aubrey Plaza, Johnny Simmons und Bill Hader. Sie folgten den Regieanweisungen von Maggie Carey, während Raney Shockne für die Komposition der Filmmusik verantwortlich war. Angeschaut werden kann der 90minütige Film in Deutsch und in Englisch, wobei auf Wunsch auf dem Bildformat von 16:9 Anamorph 1.78:1 deutsche Untertitel angezeigt werden. Von der FSK wurde der im Jahr 2012 produzierte Film ab 16 Jahren freigegeben und von Tiberius Film veröffentlicht.

Die Thematik ist im Grundprinzip recht gut gewählt und wird auch recht flüssig erzählt. Allerdings geht es natürlich schon mitunter etwas derb zu, da es hier immerhin um Sexpraktiken geht, die Brandy erleben will und wird. Klar, dass da so mancher Moment arg peinlich ist. Unterstützt werden die Peinlichkeiten dann auch dadurch, dass natürlich jeder immer alles besser wissen will. Recht witzig und eben auch chaotisch geht es dabei zu, wenn sich Brandy ihren Weg durch die jeweiligen Situationen bahnt. Dabei macht sich auch Aubrey Plaza als Hauptdarstellerin gut. Nicht umsonst wird von ihr als die künftige „Queen of Comedy“ gesprochen. (Marina Teuscher – 13.02.2014)

 

Schreibe einen Kommentar