Intersections – Die Wüste kennt keine Gnade – Januar 2014

In der Wüste sind die Wetterverhältnisse belastender als in anderen Regionen. Am bekanntesten ist dabei die Sandwüste, bei deren Sand es sich hauptsächlich um Quarzsand handelt. Besonders hart sind die Lebensbedingungen in dieser Wüste. Doch es gibt auch noch andere Wüstenregionen wie beispielsweise die Kieswüsten, die zwei Formen der Entstehung besitzen können. Zum ist es die Erosion von Fels- und Steinwüsten, die die Kieswüsten entstehen lässt. Andererseits können im Vorfeld von Gletschern Kies-Ablagerungen auftreten, was zum Entstehen der Kieswüsten beiträgt. Als weitere Wüsten können noch die Stein- oder Felswüste sowie die Salzwüste und die Eiswüste aufgeführt werden. Doch im Mittelpunkt des jetzt erhältlichen Films „Intersections – Die Wüste kennt keine Gnade“ steht eine Sandwüste.

Für ihre Flitterwochen wählen Scott und seine Frau die Sahara aus. Genauer gesagt soll es nach Marokko gehen. Sie ahnen dabei allerdings nicht, dass es ein Urlaub sein wird, der sie an ihre Grenzen führt. Als sie in Marokko sind mietet Scott einen Geländewagen, da mit seiner Frau einen Ausflug unternehmen will. Er ahnt noch nicht, dass sie schlechte Hintergedanken hat. In der Wüste soll es nämlich zu einem Unfall kommen. Als sie dann aber unterwegs sind, läuft nichts so wie geplant. Der Crash verläuft recht katastrophal, da sich daraus eine Massenkarambolage entwickelt und bringt eine große Reihe von weiteren Schäden mit sich. Allerdings gibt es auch weitere Überlebende. Es handelt sich dabei um eine junge Mutter, die mit ihrem Baby unterwegs ist. Außerdem befinden sich darunter zwei Gangstertypen. Dabei sind auch ein Polizist, der undercover unterwegs ist sowie ein Australier.

Problematisch wird es dadurch, dass keiner erwähnenswerte Vorräte an Wasser besitzt. Belastend für die Situation ist zudem, dass einige von ihnen ziemlich viel Wut mit sich herumtragen. Daher besitzen sie auch eigene Interessen, die sie mit aller Härte verfolgen wollen. Und dabei wollen doch alle auch der Wüste mit ihrer belastetenden Hitze entkommen wollen.

Neben Roschdy Zem, Frank Grill und Jaimie Alexander spielt außerdem Marie-Jose Croze mit. Sie folgten den Regieanweisungen von David Marconi, der im Bonusmaterial der DVD in einem Interview zu sehen ist. Komponiert wurde die Musik von Richard Horowitz. Produziert wurde der Film von Luc Besson. Für den deutschen und den englischen Ton liegt das Tonformat Dolby Digital 5.1 vor. Hinsichtlich des Bildes wird das Format 16:9 Anamorph 2.40:1 erreicht. Veröffentlicht wurde der im Jahr 2013 produzierte Film durch die Universum Film GmbH.

Neben dem Interview mit dem Regisseur gibt es eine Featurette sowie das Wendecover als Bonusmaterial.

Es gibt Namen, die sind ein Garant für ein gehobenes Maß an Spannung. Bei Luc Besson, dem Produzenten des Films, handelt es sich um einen solchen bekannten Namen. Das spektakulärste an Effekten ist zwar die Massenkarambolage. Doch ist die ganze Handlung so inszeniert, dass die Spannung durch die zwischenmenschlichen Situationen mit der Länge des Films extrem zunimmt. Da erwarten den Zuschauer schon Situationen, die ziemlich Unterstützt wird dies dadurch, dass so ziemlich jeder seinen eigenen Nutzen aus der Situation ziehen will. So lässt es sich gut beobachten, wie im Laufe der Geschichte die Charaktere sich entwickeln. Was sich dabei hinter den einzelnen Figuren versteckt, wird während des Thrillers ganz geschickt hervorgelockt und garantiert einen recht interessanten Filmabend. (Marina Teuscher – 2.1.2014).

Schreibe einen Kommentar