Die Akte Bellicher

Verfilmt wurde der Film „Die Akte Bellicher“ nach dem Bestseller „Die Zelle“ von Charles den Tex. Zunächst hat er Film und Fotografie in der englischen Hauptstadt London studiert. Nach seiner Arbeit als Werbetexter arbeitete er als Berater für Kommunikation und Management. Inzwischen ist er auch als Autor bekannt und ist oft in den Bestsellerlisten zu finden. Zweimal hat er sogar schon den niederländischen Krimipreis für seine Arbeit erhalten. Nun ist der Film „Die Akte Bellicher“ auf DVD erschienen.

Gerade eben noch ist das Leben ganz in Ordnung. Doch plötzlich wird Michael Bellicher verhaftet. Fast klingen die Vorwürfe etwas absurd. Er soll für den Tod eines kleinen Mädchens verantwortlich sein. Dieses soll bei einem Autounfall gestorben sein. Anschließend soll er Unfallflucht begangen haben. Natürlich hat Michael diese Tat nicht begangen und will dies auch beweisen. Es gelingt ihm, nach einiger Zeit den Vorwurf zu entkräften, auch wenn es fast zu schwer erscheint. Schließlich muss er auch noch gegen die Existenz einer Videoaufnahme ankämpfen. Doch das Unglück macht noch kein Halt vor ihm. Schon bald stellt sich heraus, das ihm seine Identität gestohlen worden ist. Allerdings haben diejenigen die Rechnung ohne ihn gemacht, da auch er seine Freunde hat. Nun geht er in die Offensive und allen Spuren nach. Schon bald stellt er fest, dass es sich richtig um eine Verschwörung handelt, die mitten in die Politik hineinführt. Und da wird es auf einmal richtig gefährlich.

In den Hauptrollen sind Daan Schuurmans, Anniek Pheifer sowie Anna Drijver zu sehen, die den Regieanweisungen von Peter de Baan gefolgt sind. Komponiert wurde die Filmmusik von Het Paleis van Boem und Don Diablo. Gewählt werden kann beim im Jahr 2012 produzierten Film zwischen dem niederländischen und dem deutschen Ton, wobei das Tonformat Dolby Digital 5.1 zugrunde liegt. Auf dem Bildformat von 16:9 Anamorph 1.77:1 sind die deutschen Untertitel zu lesen. Der von Alive veröffentlichte 88minütige Film wurde von der FSK ab 16 Jahren freigegeben.

Als Bonusmaterial gibt es einen Trailer sowie das Cover, was ganz ehrlich viel zu wenig ist. Gerade für einen recht actionreichen Kriminalfilm hätte es sich angeboten, wenigstens ein Making-of auf die DVD zu geben.

Oh ja, das ist wirklich ein Film, wie er zum Leben nicht besser passen könnte. Wie schnell kann man selbst als einfacher unschuldiger Bürger in Visier einer Verschwörung geraten, nur weil man vielleicht mal ein verkehrtes Wort in einem Dokument drin zu stehen hat. Oder es können sonstige Problematiken auftreten, von denen man manchmal noch nicht einmal etwas ahnt. Genau in diese Richtung verläuft der Thriller, der hier präsentiert wird. Michael glaubt, dass er ein ganz normales Leben führt und plötzlich muss er um seine eigene Identität kämpfen. Dabei gibt es recht viel Action zu sehen, die gut in die Handlung integriert wurde. Da der Film wirklich heute sehr nahe an der Realität ist, kann man diesen nur empfehlen. Er schult vielleicht auch ein wenig darin, das man sich doch ein wenig mehr mit dem Internet beschäftigt. Wer weiß denn schon, ob er nicht selber von einem Identitätsdiebstahl betroffen ist. (Marina Teuscher – 22.12.2013.)

 

Schreibe einen Kommentar