Der kleine Zappelphilipp

Zu den bedeutendsten deutschen Märchen gehört der Struwelpeter. In dem Märchenbuch, das im Jahr 1845 erschien, sind noch weitere Geschichten enthalten. Dazu gehört auch die Geschichte um den Zappelphilipp. Es handelt sich ja dabei um einen Jungen, der einfach nicht still sitzen kann. Dieser schaukelt mit seinem Stuhl und fällt dann auch prompt mit diesem Stuhl um. Jetzt wurde der Stoff der Geschichte verfilmt und ist nunmehr auf Blu-ray erschienen.

Der kleine Bram ist sieben Jahre jung und ziemlich aufgeweckt. Besonders gern beobachtet Bram dabei, was um ihn herum geschieht. Dies können die kleinen Dinge des Lebens, aber auch die großen Dinge sein. Daher wartet er auch schon gespannt darauf, dass endlich die Schule für ihn beginnt. So macht er sich natürlich so seine eigenen Vorstellungen, wie es in der Schule wohl zu gehen könnte. Das stimmt dann aber so gar nicht mit seinem Bild überein, dass er sich von seinen Lehrern gemacht hat, als er Herrn Fisch kennenlernt. Dieser agiert eher als strenger Lehrer. Was den kleinen Bram bewegt und warum er so agil ist, will Herr Fisch gar nicht wissen. Auch das verträumte aus dem Fenster schauen, beachtet der Lehrer nicht. Sein Ziel ist es, den Kindern Fleiß und Disziplin nahe zu bringen. Diese gewaltigen Unterschiede zwischen den Welten an der Schule lassen allerdings die Eltern recht unruhig werden. Schließlich soll sich doch ihr Sohn an der Schule zurecht finden. Doch dann kommt es zu einem Ereignis, dass die Welt verändern soll.

Für die Hauptrollen wurden Coen van Overdam, Katja Herbers sowie Tjebbo Gerritsma, Rene Groothof und Egbert-Jan Weeber verpflichtet. Die Verantwortung für die Regie lag in den Händen von Anna van der Heide. Das Bildformat wird mit 1.85:1 präsentiert. Für den deutschen und den niederländischen Ton liegt das Format DTS-HD Master Audio 5.1 vor. Durch die FSK wurde der Familienfilm ab sechs Jahren freigegeben und von der 3L Vertriebs GmbH & Co. KG veröffentlicht. Der Film hat eine Laufzeit von 83 Minuten.

Zum Bonusmaterial gehören der deutsche Trailer und der Originaltrailer sowie eine Trailershow. Bei insgesamt fünf Festivals war der Film für eine Auszeichnung nominiert. In Bezug auf das Bonusmaterial muss man hier ganz klar sagen, das ist viel zu wenig. Vom zeitlichen Umfang hätte das gerade bei einer Blu-ray doch intensiver ausfallen können.

Der Film packt ein Thema an, das in der heutigen Zeit ganz besonders aktuell ist und wird dabei noch als ein harmonischer Familienfilm präsentiert. Schließlich scheint doch der kleine Bram sehr hyperaktiv zu sein, was ihm das Leben nicht so leicht macht. Auch die Eltern sind in vielen Fällen, wenn Hyperaktivität oder das ADHS-Syndrom vorliegt, oft vor ein Riesenproblem gestellt. Der Film zeigt dabei ein paar Wege auf, wie man den Umgang mit diesen Symptomen umgehen soll. Dies geschieht auf eine ideale Weise, wobei das Thema Medikamente nicht zwingend im Vordergrund steht. Vielmehr werden andere Möglichkeiten ins Auge gefasst und gezeigt, dass ein normaler Umgang mit besonders hyperaktiven Kindern möglich ist. Es wird auch gezeigt, dass ein Zusammenspiel von Eltern und Lehrern manchmal dabei hilfreich ist, wenn die Kinder zuviel Aktivität in sich tragen. (Marina Teuscher – 07.12.2013)

Schreibe einen Kommentar