Infam – Rezension von Johannes Kösegi

Hochklassige Theaterverfilmung von William Wyler

Erstmals in HD-Qualität erscheint die dramatische Komödie „Infam“ (Originaltitel „The Children’s Hour) auf Blu-ray Disc. William Wyler inszenierte 1961 in Schwarzweiß das Theaterstück „Kinderstunde“ („The Children’s Hour“) von Lillian Hellman für das Kino. In seiner darstellerischen Eindringlichkeit ist es vergleichbar mit „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ von Richard Brooks, einem Farbfilm von 1958. Als Bonus zu dem 108-minüten Film gibt es den interessanten englischen Audiokommentar des Filmkritikers Neil Synyard, allerdings ohne deutsche Untertitel.

Infam – Rezension von Johannes Kösegi weiterlesen

„Der Volltreffer“ mit John Cusack und Daphne Zuniga – Rezension von JOhannes Kösegi

Sittenstrenge romantische Liebeskomödie

In der romantischen Liebeskomödie „Der Volltreffer“, auch bekannt als „Gnadenlos verliebt“ (Originaltitel „The Sure Thing“) leben auf zeitlose Art die 1980er Jahre nochmal auf. Die Hauptdarsteller der von Bob Reiner 1985 inszenierten Story sind der junge John Cusack („Teen Lover“, „Being John Malkovich“, „America’s Sweethwarts“, „Zimmer 1408“), Daphne Zuniga („One Tree Hill“, „Melrose Place“) und Nicollette Sheridan („Desperate Houswives“, „Unter der Sonne Kaliforniens“). Die neurestaurierte Version erscheint bei StudioCanal erstmals auf Blu-ray Disc. Außer den 95 Minuten Laufzeit gibt es den Originaltrailer als Extra.

„Der Volltreffer“ mit John Cusack und Daphne Zuniga – Rezension von JOhannes Kösegi weiterlesen

Die Oscarverleihung

Der wichtigste Filmpreis wird heute in den Vereinigten Staaten vergeben. In folgenden Kategorien erfolgt die Vergabe von Preisen:

Bester Film: Parasite

Bester Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix

Bester Nebendarsteller: Brad Pitt

Bester Ton: 1917

Beste Hauptdarstellerin: Renee Zellweger (Oscar Nr. 2 für die Schauspielerin)

Bester animierter Kurzfilm: Hair Love

Bester Dokumentarfilm: American Factory

Bester animierter Spielfilm: Toy Story 4

Bester Szenenbild: Once upon a time

Bester Kurzfilm: The Neighbours Window

Beste Filmmusik: Joker

Bestes Make-up und Beste Frisuren: Bombshell – Das Ende des Schweigens

Bester fremdsprachiger Film: Parasite  – Südkorea

Bester Song: Love me again

Bester Tonschnitt: Le Mans 66

Bestes Originaldrehbuch: Parasite

Bester Schnitt: Le Mans 66

Beste visuelle Effekte: 1917

Bestes Kostümdesign: Little Woman

Bestes adaptiertes Drehbuch: Jojo Rabbit

Beste Regie: Parasite

Bester Dokumentarkurzfilm: Learning to skateboard in a Warzone (if you’re a girl)

Beste Nebendarstellerin: Laura Dern

Beste Kamera: 1917

And the Oscars go to – das Rätsel ist gelöst! Die Golden Globes gelten im Allgemeinen als positiv zu wertendes Vorzeichen für die Filme! Ob das auch diesmal zutrifft?

Allen Verantwortlichen und allen Nominierten sei ein schöner Abend gegönnt. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten zum Gewinn dieses begehrten Preises und den ganzen Firmen, die an der Realisierung der Filme mitgearbeitet haben. Auch diese Oscarverleihung hat Geschichte geschrieben, da der südkoreanische Film „Parasite“ neben dem Ocar als Bester fremdsprachiger Film auch den Oscar für den Besten Film gewann.

Mit großen Schritten wird sich die Aufmerksamkeit jetzt auch auf die Berlinale in Berlin richten, die in 10 Tagen beginnt

Die Oscar-Verleihung naht

Fällt der Blick auf den Kalender, so wird der geneigte Filmfan vielleicht ein bisschen irritiert sein. Schließlich fand die Oscar-Verleihung in den vergangenen Jahren doch immer in der letzten Februar- bzw. ersten März-Woche statt. Doch die Berichte zeigen: Die Verleihung des höchsten Filmpreises steht an diesem Wochenende unmittelbar vor der Tür.

Es gibt einige Filme, die sich gleich mehrere Nominierungen erarbeitet haben. Dazu gehören „Joker“, „Once upon a time“ und „1917“. Des Weiteren sind in der Liste der Nominierungen einige sehr bekannte Namen zu finden. Deutlich wird das allein am Blick auf die Nominierungen für den „Besten Hauptdarsteller“:

Antonio Banderas

Adam Driver

Joaquin Phoenix

Jonathan Pryce

Leonardo di Caprio

Am Montagmorgen wird feststehen, wer einen der begehrten Preise mit nach Hause nehmen darf. 

Sylvester Stallone – Johannes Kösegi

Rambo – Last Blood – Letzter Vorhang für den Actionhelden

Kein Kinostar hat das Actiongenre so geprägt wie Sylvester Stallone mit seinen Rambo- und Rocky-Filmen. Nie zuvor hat es auf der Leinwand so viele Kampfszenen, Explosionen oder Schießereien gegeben. Im Gegensatz zu Hunderten von Abkömmlingen mit einer unreflektierten hemmungslosen Gewaltverherrlichung geht es bei diesen Prototypen des Action-Kinos nicht nur um sinnloses Töten einer bestialischen Kampfmaschine. Rambo ist der Inbegriff des desillusionierten Vietnam-Veteranen, der zurückkommt und nicht mehr gebraucht wird. So muss er sich als Einzelgänger durch Selbstjustiz sein Recht verschaffen. Das macht ihn für den Zuschauer zum sympathischen Opfer einer unmenschlichen Gesellschaft.

Sylvester Stallone – Johannes Kösegi weiterlesen

Die Berlinale Naht

Seit mehreren Jahrzehnten gehört die Berlinale zu einem der größten Ereignisse in Berlin. Immerhin lässt sich das Berliner Festival in einer Reihe mit Festivals wie Cannes und Venedig nennen. Damit ist es eines der größten Festivals der Welt. Schauspieler aus der ganzen Welt zieht es während des mehrtätigen Festivals in die Deutsche Hauptstadt. Begleitet wird das Festival von einem Wettbewerb, an dem in diesem Jahr 18 Filme teilnehmen. Dies gab der neue künstlerische Leitung jetzt bekannt.

Unter den teilnehmenden Filmen befindet sich die Neuverfilmung „Berlin-Alexanderplatz“. Einen weiteren Höhepunkt stellt die Auszeichnung für das Lebenswerk von Helen Mirren dar. Insgesamt präsentiert die Berlinale bis zum 01.03.2020 etwa 340 Filme.

Zur Eröffnung der Internationalen Filmfestspiele kommt es am 20. Februar 2020. Geleitet wird die Jury in diesem Jahr von Jeremy Irons. 

TV-Tipp RTL Spezial „Falsche Polizisten“

Die Zeit wird durch das Thema „Falsche Polizisten“ belastet. Je mehr Menschen dieses Thema kennen, desto weniger kann es bei dieser Masche zum Erfolg kommen. Damit mehr Menschen von diesem Thema erfahren, sendet RTL heute ein Spezial zu diesem Thema. Die Sendung beginnt um 20:15 Uhr. 

Modern Family

Unter den verschiedenen Genres in Film und Fernsehen ist die Mockumentary-Comedy zu finden. Als solche ist die Serie „Modern Family“ ausgerichtet, deren Produktion in den Vereinigten Staaten seit dem Jahr 2009 kommt. Bei dieser Serie stehen drei Familien im Mittelpunkt.

Wie alles begann

Beim Oberhaupt der Familie handelt es sich um Jay Pritchett. Dieser hat sich einen Namen als erfolgreicher Geschäftsmann gemacht. Aus seiner ersten Ehe hat er bereits zwei Kinder, die erwachsen sind. Doch hat für ihn vor sechs Monaten eine neue Zeit begonnen.

Modern Family weiterlesen

Haus des Geldes

Die spanische Serie hat sich einen Namen als diejenige gemacht, die am meisten gesehen wird und gleichzeitig nicht englischsprachig ist. Begonnen hat die Geschichte im Jahr 2017 und wird nun auch im Jahr 2020 fortgeführt werden. Als Stilrichtung erscheint die Serie so wie ein Heist-Movie. Es geht um Überfälle, bei denen beispielsweise die spanische Zentralbank das Ziel ist.

Wie alles begann

Im Mittelpunkt steht der Professor. Durch ihn kommt es zur Rekrutierung der Verbrecherin Tokio. Doch es ist die nicht die einzige, die seinem Ruf in ein abgelegenes Landhaus folgt. Insgesamt sucht er acht Kriminelle aus. Sie sollen sich Städte aussuchen, nach denen sie sich benennen. Dies soll nach Möglichkeit private Beziehungen verhindern. Während der Zeit im Landhaus soll ein Plan erarbeitet werden. Es soll zum Überfall auf die Staatliche Banknotendruckerei in der spanischen Hauptstadt Madrid kommen – einer Stadt, die für ihre Kunst bekannt. Bis zur Tat vergehen mehrere Monate. Dann wollen Moskau, Denver, Oslo, Helsinki, Nairobi, Berlin, Rio und Tokio. Zum Einsatz kommt dabei ein Transporter.

Fortsetzung folgt